Eiskalte Riesen am Beagle Kanal

Am frühen Morgen nach der zweiten Nacht passierten wir im Licht des Sonnenaufgangs die Allee der Gletscher, über spiegelglattes Wasser, vorbei an aufragenden Bergen, Wasserfällen und ebenjenen Gletschern, die wir heute ganz unerwartet noch einmal zu Gesicht bekommen sollten.

Expedition Pía Gletscher

Auf dem heutigen Plan stand zunächst der Besuch des Pía Gletschers. Dieser liegt am Ende eines Fjordes, den wir mit unserem Schiff befahren können.

Dort angekommen steigen wir ausgerüstet mit Regenhose und -jacke, Schwimmweste und allerlei anderem das wärmt in die Zodiacs, die uns an Land bringen.

Vor jeder Exkursion gibt es an Bord Informationsveranstaltungen, wo die Aktivität vorgestellt wird. Außerdem hat man sehr häufig die Möglichkeit zwischen unterschiedlichen Anstrengungsgraden während der Exkursion zu wählen.

Nachdem wir alle brav im Cha-cha-cha-Rhythmus trocken das Boot verlassen und die Schwimmwesten an Land abgelegt hatten, ging es für die ganze Gruppe los zum Aussichtspunkt, welchen man über einen kurzen, aber steilen Weg erreicht hat.

Von oben hatten wir einen wunderbaren Blick auf die Kalbungsfront des Gletschers, wo von Zeit zu Zeit immer wieder Brocken abrutschten, ins Wasser fielen und dann durch den Fjord in Richtung Beagle-Kanal trieben.

Für die Gruppe ging es dann gemeinsam wieder zurück und unten angekommen, hatte man noch die Möglichkeit auf Wasserhöhe etwas näher an den Gletscher ranzugehen und dessen Schönheit in Ruhe und Stille zu genießen.

Bevor es zurück in die Zodiacs und auf das Schiff ging, gab es noch einen heißen Kakao, für den die Außentemperaturen heute jedoch fast zu warm waren.

Expedition Garibaldi Gletscher

Nach einem weiteren fantastischen Mittagessen sollten wir eigentlich den Garibaldi Fjord ansteuern. Dieser kann von unserem Schiff jedoch nicht befahren werden und der aufgezogene Wind und die dadurch entstehenden Wellen waren für die Fahrt in den Zodiacs zu stark.

Alternativprogramm: Allee der Gletscher

Daher führte uns unser Weg zunächst wieder zurück, den Beagle Kanal entlang und durch die Allée der Gletscher. All diejenigen, die es heute an Morgen an Neujahr gegen 6 Uhr nicht aus dem Bett geschafft hatten, konnten sich freuen, da sie nun zu angenehmer Stunde die Gletscher und Wasserfälle bestaunen konnten.

Europäische Siedler gaben den Gletschern vertraute und an die Heimat erinnernde Namen wie ‚Alemania‘, ‚Francia‘, ‚Italia‘ oder ‚Holanda‘.

Auch wenn wir diesen Abschnitt zum zweiten Mal sehen konnten, standen wir bei jedem Gletscher und auch Wasserfall staunend und begeistert an Deck, schauten hinauf oder aufs Wasser, zückten den Fotoapparat und suchten nebenbei im Wasser immer wieder nach Walen oder Delfinen, die wir unbedingt noch sehen wollten – und wir sollten Glück haben.

Am späten Nachmittag gab es dann noch eine weitere Infoveranstaltung für die beiden kommenden Expeditionen am kommenden Tag. Die Zeit nach dem Abendessen haben wir dann mit netten Gesprächen in der Bar ausklingen lassen.


Auch dieser zweite Tag an Bord war, trotz Alternativprogramms wahnsinnig beeindruckend und faszinierend. Die Expeditionen werden von Guides durchgeführt, die sehr viel Hintergrundwissen besitzen und Spaß daran haben, uns dieses besondere Stück Erde zu zeigen.

weitere Beiträge unserer Kreuzfahrt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s